Impressum  | Sitemap

Kasseler Hütte (2178m) - Variante über den Höhenweg

Steiler Aufstieg durch das Lapenkar und anschließender Höhenweg

Hier fehlt das Kasseler Hütte-Hauptfoto
Blick vom normalen Hüttenweg zum Großen Löffler. Der Höhenweg verläuft oberhalb der Felsstufe.
Foto: Maik Schneider, August 2011

Von der Grüne-Wand-Hütte (1436m) hat man neben dem üblichen Hüttenweg die Möglichkeit, Richtung Greizer Hütte steil ins Lapenkar aufzusteigen, und von dort immer in einer Höhe den Talschluss des Stilluppgrundes bis zur Kasseler Hütte zu umrunden. Als Abstieg bietet sich dann der normale Hüttenweg an.

Aufstieg

Der Aufstiegsweg führt durch die steilen westlichen Talflanken des Stilluppgrundes, etwas vor den beiden Wasserfällen. Von unten scheint ein Aufstieg an dieser Talseite fast unmöglich zu sein. Man sollte sich in der Grüne-Wand-Hütte vorher über die Begehbarkeit des Weges informieren, da es nach Unwettern manchmal Probleme auf dem seltener begangenen Weg geben kann.

Von der Grüne-Wand-Hütte (1436m) folgt man dem Fahrweg zunächst noch ein paar Meter taleinwärts, bis er sich praktisch in drei Fahrwege aufteilt. Hier geht man rechts zum Bach hinunter und auf der anderen Seite wieder talauswärts über den beweideten Hang hinauf. Dann führt der Weg in ein sehr steiles, enges Kar hinein, wo man die Felswände, die auf der AV-Karte als Fleischbank bezeichnet werden, auf einem steilen Wegstück umgeht. Danach hat man das schwierigste Wegstück hinter sich, und man steigt auf einem Kamm zwischen zwei schluchtartig eingeschnittenen Karen weiter bergauf. Man überquert gleich dreimal den kleinen Bach, und erreicht an der Baumgrenze flacheres Gebiet im sich hier öffnenden Lapenkar. In einer Höhe von ca. 2260m erreicht man den Abzweig zur Kasseler Hütte, wer weiter aufsteigt, gelangt über die Lapenscharte (2701m) zur Greizer Hütte (2227m) und kann von dort nach Ginzling (985m) absteigen, was als lange Tagestour auch möglich ist. Zur Kasseler Hütte steigt man nun nach links einige Minuten ab, und erreicht in der Verlängerung eines von der Greizer Spitze über dem Lapenkees nach links herabziehenden Grates die Stelle, an der der Steig in die Elsenklamm einbiegt, dem zweiten sehr steilen Wegabschnitt auf dieser Tour. Der Weg führt hier auf einem schmalen Felsband, auf beiden Seiten mit Drahtseilen gesichert, durch die scheinbar mehrere hundert Meter glatt abfallende Felswand. Danach wird der Weg viel einfacher, falls sich keine Firnfelder in dieser Höhe über dem Talschluss befinden. Man biegt ein ins große Löffelkar, unterhalb des höchsten Berges im Stilluppgrund, dem Großen Löffler (3379m). Dieses durchquert man, und danach wandert man auf dem Höhenweg unterhalb der Gipfel im Talschluss der Stilluppe, der Keilbachspitze, Kasseler Spitze, und der Grünen Wand zur Unterhalb des Ausläufers von der Hinteren Stangenspitze zu sehenden Kasseler Hütte. Kurz vor der Hütte zweigt nach rechts der Weg zum Keilbachjoch bzw. zur Grünen Wand ab. Weiter in gleicher Höhe bleibend erreicht man von hier nach wenigen Minuten die Kasseler Hütte.

Abstieg

Auf dem normalen Hüttenweg der Kasseler Hütte direkt hinunter zur Grüne-Wand-Hütte (1436m).

Ausgangspunkt

Grüne-Wand-Hütte (1436m) im Stilluppgrund.
Schwierigkeitschwierig
DauerAufstieg: 4:30 Std., Abstieg: 1:30 Std., Gesamt: 6:00 Std.
Bis zum Abzweig Lapenscharte ca. 2:15 Std.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 850 m, Abstieg: 850 m
Strecke16 km
Höchster Punkt 2260 m
Frequentierungeinsame Tour
Aufstieg im Lapenkar sehr einsam, Höhenweg danach häufiger begangen.
Bewertung lohnend
Beste ZeitEnde Juni - Mitte September

Anfahrt

Von Mayrhofen fahren Kleinbusse zur Grüne-Wand-Hütte. Mit dem Auto ist die Anfahrt in den Stilluppgrund auf einer Mautstraße bis zum Gasthof Wasserfall am Stilluppstausee möglich. Ab hier weiter mit dem Kleinbusverkehr.

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Kasseler Hütte (2178m)

Grüne-Wand-Hütte (1436m)

Übergänge

Zur Edelhütte (2238m) über den Aschaffenburger Höhenweg, sehr lange Tour, praktisch ohne Abstiegsmöglichkeit ins Tal, 8 Std., schwierig (I), eher in umgekehrter Richtung empfehlenswert, dann liegen die schwierigen Stellen am Anfang der Tour.

Auf dem Berliner Höhenweg zur Greizer Hütte (2227m) über die Lapenscharte (2701m), ab der Kasseler Hütte 4:30 Std., schwierig. Vom Abzweig im Lapenkar noch 2 Std., mittel.

Zum Keilbachjoch (2833m), 2:15 Std., weglos, schwierig.

Gipfel

Grüne Wand (2946m), 2:30 Std., weglos, schwierig (I).

Gfallenspitze (2966m), 2:30 Std., weglos, schwierig (I).

Tipps

Das steile Wegstück oberhalb der Grüne-Wand-Hütte eignet sich besser für den Aufstieg, man sieht dann gleich, ob der Weg begehbar und nicht zu schwierig ist. Deshalb sollte man die Tour am besten in der beschriebenen Richtung durchführen.

Knapp 15 Minuten oberhalb der Kasseler Hütte liegt der Aussichtpunkt "Schöne Aussicht" (2276m), am Ende der felsigen Schneide, die von der Hinteren Stangenspitze (3225m) herunter zieht. Den Aussichtspunkt mit Bank erreicht man vom Höhenweg, indem man kurz vor der Kasseler Hütte nach rechts etwas 100m in das Kar unter dem Keilbachjoch aufsteigt, wo dann nach links ein Weg in einer Höhe bleibend den Hang zum Aussichtspunkt quert. Von hier führt ein direkter Steig hinunter zur Hütte.

Weblinks

Kasseler Hütte

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2004

Tour-Nr.: 

42
Zurück zur Tourenliste