Impressum  | Sitemap
Du bist hier:  tourenziel.de / Zillertal / Tuxer Tal / Hintertux / Tuxer Joch-Haus

Tuxer Joch-Haus (2316m)

Abstieg durch das Weitental

Hier fehlt das Tuxer Joch-Haus-Hauptfoto
Das Tuxer Joch-Haus vor dem Reisköpfl bzw. Pfannköpfl.
Foto: Maik Schneider, August 2005

Das Tuxer Joch-Haus liegt am Übergang zum Schmirntal. Hierhin gelangt man von der Sommerbergalm über den Fahrweg, absteigen kann man durch das vom Betrieb der Gletscherbahn völlig ungestörte Weitental.

Aufstieg

Westlich der Sommerbergalm führt der Fahrweg zum Tuxer Joch-Haus zunächst durch ebenes Gebiet, dann zweigt rechts der Fahrweg über die Bichlalm nach Hintertux ab. Der Fahrweg zum Tuxer Joch steigt erst nur wenig an, erst an der Stelle, wo rechts ein Wanderweg auf den Fahrweg trifft, wird der Aufstiegsweg steiler, und windet sich in vielen Serpentinen den Hang hinauf. Nach ca. 45 Minuten erreicht man die Hütte.

Abstieg

Auf dem Anstiegsweg, oder schöner, aber auch länger durch das Weitental.

Dazu steigt man zuerst auf dem Fahrweg (für Mountainbiker eine Sackgasse!) ins Weitental bis zur ersten Kurve ab, und von dort ein Stück auf einem Steig über die Almwiesen. Etwas tiefer gelangt man wieder auf den Fahrweg, wie man es von oben auch schon überblicken kann. Auf dem breiten Weg steigt man weiter ab, und erreicht das Mitterkar, wo ein Steig zur bzw. von der Wandspitze abzeigt. Kurz danach verengt sich das Tal, der Bach verschwindet in einer Schlucht, und das gar nicht so weite Tal ist zu Ende. Ebenso der Fahrweg, der zum Steig wird, und steil, mit Drahtseilen gesichert über die Steilstufe am Anfang des Tales hinausführt. Der Weitentalbach fällt hier mit dem schönen Schleierwasserfall über die Felsstufe. Dahinter steigt man noch einen Wiesenhang hinab und erreicht den Fahrweg zwischen Bichlalm und Sommerbergalm. Hier nach links dem leicht bergab führenden Weg folgen, erreicht man, unter den Felszacken der Höger vorbeigehend, schließlich die Bichlalm (1726m). Von hier gibt es mehrere Möglichkeiten, nach Hintertux zu kommen. Entweder über den Fahrweg, der etwas unterhalb von Hintertux auf die Hauptstraße trifft, oder auf einem Wanderweg über die Wiesen bergab, wobei man an einer Verzweigung die Wahl hat, ob man links in die Ortsmitte von Hintertux oder rechts zur Talstation der Gletscherbahn absteigen möchte.

Ausgangspunkt

Sommerbergalm (ca. 2000m), Bergstation der 1. Sektion der Hintertuxer Gletscherbahn.

Ziel

Hintertux (ca. 1500m)

oder zurück zur Sommerbergalm (ca. 2000m)

Schwierigkeitmittel
DauerAufstieg: 1:00 Std., Abstieg: 2:30 Std., Gesamt: 3:30 Std.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 320 m, Abstieg: 820 m
Strecke10 km
Höchster Punkt 2316 m
Frequentierungviel begangen
Bewertung lohnend
Beste ZeitJuni - September

Anfahrt

Mit dem Linienbus oder dem Auto nach Hintertux zur Talstation der Gletscherbahn. Von hier Auffahrt zur Sommerbergalm (1. Sektion).

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Sommerbergalm (ca. 2000m)

Tuxer-Joch-Haus (2316m)

Bichlalm (1726m)

Übergänge

Über die Frauenwand (2541m), und evtl. vorher auch über die Weiße Wand (2518m) zum Kaserer Schartl (2446m), 1 Std., mittel. Von hier Abstieg zur Sommerbergalm (2 Std.), oder weiter über die Waldeben nach Hintertux (3:15 Std.).

Über die Frauenwand und das Kaserer Schartl zur Geraer Hütte (2326m), 5-6 Std., schwierig.

Gipfel

Reisköpfl / Pfannköpfl, Südgipfel (ca. 2370m), 10 Min., mittel

Reisköpfl / Pfannköpfl, Nordgipfel (2389m), 15 Min., schwierig (I), nur für Geübte!

Weiße Wand (2438m), 30 Min., mittel

Frauenwand (2541m), 45 Min., mittel

Tipps

Zum Tuxer Joch mit Blick ins Schmirntal sind es von der Hütte knapp 10 Minuten auf dem hier oben flachen Fahrweg.

Man kann auch mit dem Mountainbike von Hintertux über die Bichlalm und die Sommerbergalm den ganzen Fahrweg bis hier herauf fahren.

Das Reisköpfl bzw. Pfannköpfl (2389m) verdeckt am Tuxer Joch-Haus die Sicht auf das Tuxer Tal. Das kleine Plateau südlich des Hauptgipfels ist in ein paar Minuten erstiegen (mittel), der höchste Punkt erfordert von der Scharte zwischen den beiden Gipfeln etwas leichte Kletterei (I) - nur für Geübte! Egal auf welchem der Gipfel man steht, von hier hat man eine wesentlich bessere Aussicht.

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2005

Tour-Nr.: 

5
Zurück zur Tourenliste