Impressum  | Sitemap

Kraxentrager (2423m)

Über den Grat nördlich der Rastkogelhütte

Hier fehlt das Kraxentrager-Hauptfoto
Blick vom Kreuzjoch über den hier sehr breiten Grat zum Kraxentrager.
Foto: Maik Schneider, August 2011

Oberhalb der Rastkogelhütte verläuft ein Grat vom Kraxentrager bis zum Melchboden, der das Sidantal nördlich begrenzt. Der Weg auf dem Grat ist von der Rastkogelhütte schnell erreichbar und bietet Aussicht auf die östlichen Zillertaler Alpen, auf die man praktisch zugeht.

Aufstieg

Zur Rastkogelhütte gelangt man in 1:15 Std. wie hier beschrieben. Neben der Rastkogelhütte beginnen drei Bergwege, der linke führt zum Sidanjoch, der mittlere zum Kraxentrager und der rechte auf das Kreuzjoch. Auf dem mittleren Weg steigt man über den Wiesenhang auf, und erreicht nach einigen Minuten den Grat zwischen Sidanjoch und Kraxentrager. Man steigt nun etwas rechts vom Grat weiter auf, und erreicht ein kleines Plateau vor dem Kraxentrager, an dem der Weg zum Melchboden rechts abzweigt. Nach links sind es noch wenige Meter auf den Gipfel des Kraxentrager.

Abstieg

Vom Kraxentrager geht man kurz zurück zur Wegabzweigung auf dem Plateau, hier folgt man den Wegspuren nach links, die unschwierig und meist etwas abwärts immer auf dem breiten Grat zum Kreuzjoch mit kleinem Gipfelkreuz führen. Hierher kann man von der Rastkogelhütte auch auf dem direkten Weg über den Wiesenhang aufsteigen, oder man kann hier zur Hütte zurückkehren. Im weiteren Wegverlauf wird der Grat an einigen Stellen sehr schmal. Der Weg führt dort kurzzeitig etwas ausgesetzt an der rechten Hangseite entlang. Man erreicht eine weitere Abstiegsmöglichkeit zum Verbindungsweg Rastkogelhütte - Melchboden. Nachdem man zu einem flachen Gebiet mit einem kleinen See abgestiegen ist, steigt man gleich danach wieder einige Meter auf, bis man den Gipfelbereich des Rauhenkopf erreicht. Von hier steigt man dann weiter ab, über einen schönen, mit Alpenrosen und ersten kleinen Bäumen bewachsenen Grat, bis man den Parkplatz am Melchboden sehen kann, und in einigen Minuten dorthin absteigt.

Von hier hat man die Möglichkeit, mit dem Linienbus zurück zur Mautstelle an der Sportalm, oder gleich ganz ins Tal nach Hippach und Ramsau zu fahren. Oder man geht zu Fuß an der Straße entlang zurück zur Sportalm.

Ausgangspunkt

Atlas-Sportalm (ca. 1700m), direkt unterhalb der Mautstelle.

Ziel

Atlas-Sportalm (ca. 1700m),

oder Melchboden (ca. 2000m).

Schwierigkeitmittel
DauerAufstieg: 2:00 Std., Abstieg: 2:00 Std., Gesamt: 4:00 Std.
Von der Rastkogelhütte auf den Kraxentrager 45 Min.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 770 m, Abstieg: 770 m
Strecke14 km
Höchster Punkt 2423 m
Frequentierungdurchschnittlich
Bewertung lohnend
Beste ZeitJuli - Anfang Oktober

Anfahrt

Mit dem Linienbus Hochschwendberg bis zur Atlas-Sportalm vor der Mautstelle, oder mit dem Auto bis hierher, der Parkplatz ist gebührenpflichtig.

Zustieg

Zur Rastkogelhütte 1:15 Std., mittel.

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Rastkogelhütte (2117m)

Kiosk Melchboden (ca. 2000m)

Übergänge

Vom Kraxentrager weiter nach Norden über den Gipfel und die Seewand auf den Marchkopf (2499m, 1:30 Std. ab Rastkogelhütte, mittel) und Abstieg zur Hirschbichlalm (1822m, 3 Std., mittel) oder nach Hochfügen.

Gipfel

Marchkopf (2499m), 1 Std. ab Kraxentrager, mittel.

Tipps

Es gibt mehrere Verbindungswege zwischen Rastkogelhütte und dem Gratverlauf, sodass man die Strecke auch variieren kann. Der Kraxentrager muss nicht bestiegen werden, man kann von der Hütte auch direkt zum kleineren Kreuzjoch gehen. Etwas östlich im Gratverlauf gibt es noch eine Abstiegsmöglichkeit, über die man zurück in Richtung Hüttenweg gehen kann.

Weblinks

Rastkogelhütte

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2011

Tour-Nr.: 

25
Zurück zur Tourenliste