Impressum  | Sitemap
Du bist hier:  tourenziel.de / Unterinntal / Rofanspitze

Rofanspitze (2259m)

Vom Sonnwendjoch zur Erfurter Hütte

Hier fehlt das Rofanspitze-Hauptfoto
Die Rofanspitze, rechts der Sattel am Marchgatterl, dahinter die Hochiss.
Foto: Maik Schneider, August 2011

Die Rofanspitze ist nach Hochiss und Seekarlspitze der dritthöchste Gipfel im Rofan, und von den beiden Seilbahnen aus Maurach und aus Kramsach erreichbar. Von der Kramsacher Sonnwendjochbahn ist ein steiles Wegstück durch die Felsstufen zu überwinden, die westliche Seite in Richtung Mauracher Rofanseilbahn ist ein nicht zu steiler Grashang. Hier beschrieben ist die Überschreitung von Ost nach West.

Aufstieg

Von der Bergstation der Sonnwendjochbahn wandert man wie beschrieben in einer Stunde zum Zireiner See. Hinter dem See steigt man durch ein Gebiet mit großen Felsbrocken und vielen Latschenkiefern ein wenig an zum Marchgatterl, der Scharte zwischen Roßköpfl links und Marchspitze rechts. Hier beginnt links der Steig zur Rofanspitze. Weiter aufwärts führt der Weg direkt an den Fuß der steilen Felswände, mit der die Rofanspitze nach Norden und Osten abbricht. Man geht in südlicher Richtung an der Wand entlang und steigt dann rechts über einen Grashang auf. Der Weg führt durch sehr steiles, abschüssiges Gelände, und ist stellenweise mit Stiften und Drahtseilen gesichert. Nach Überquerung der Felsbänder steigt man noch einige Meter einen Grashang hinauf, bis man oben auf dem Grat ein zur anderen Seite nur flach geneigtes Almgebiet betritt. Hier folgt man den Wegspuren rechts am Grat entlang aufwärts, bis man oben nach links abbiegt und in wenigen Minuten den Gipfel der Rofanspitze, als höchsten Punkt des Gratverlaufs erreicht.

Abstieg

Vom Gipfel folgt man dem Steig etwas in südwestliche Richtung, und wählt an einer Verzweigung den Weg, der den Grashang hinunter führt. Man wechselt an der Grubascharte ins benachbarte Kar, und steigt hier auf dem breit ausgetretenen Weg, immer in südwestliche Richtung auf den Karboden ab. An Verzweigungen hält man sich immer rechts, und erreicht eine Felsstufe, an der man nochmal rund 100 Höhenmeter absteigt. Danach wandert man dann im großen Bogen zur Bergstation der Rofanseilbahn bzw. der daneben liegenden Erfurter Hütte. Nach ungefähr einer Stunde erreicht man den großen Wegstern unterhalb der Hütte, und steigt ein paar Meter zu dieser oder zur Bergstation auf.

Ausgangspunkt

Bergstation der Sonnwendjochbahn (1783m).

Ziel

Erfurter Hütte (1831m) an der Bergstation der Rofanseilbahn.

bzw. Maurach (975m) am Achensee.

Schwierigkeitschwierig
Steile, abschüssige Wegstellen im Aufstieg, mit Drahtseilen und Trittstiften gesichert. Abstieg zur Erfurter Hütte nicht so schwierig.
DauerAufstieg: 2:45 Std., Abstieg: 1:00 Std., Gesamt: 3:45 Std.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 600 m, Abstieg: 550 m
Strecke10 km
Höchster Punkt 2259 m
Frequentierungwenig begangen
Von der Erfurter Hütte häufiger begangen.
Bewertung sehr lohnend
Beste ZeitJuli - September

Anfahrt

Mit dem Linienbus nach Kramsach und zu Fuß zur Talstation der Sonnwendjochbahn, oder mit dem Auto bis hierher. Auffahrt mit dem Sessellift über beide Sektionen bis zur Berggasthaus Sonnwendjoch.

Rückfahrt von Maurach mit dem Linienbus ins Inntal nach Jenbach, von dort mit dem Zug nach Kramsach.

Zustieg

Zum Zireiner See, 1 Std., mittel.

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Berggasthaus Sonnwendjoch (1785m)

Erfurter Hütte (1831m)

Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit!

Gipfel

Roßkogel, 10 Minuten vom Aufstiegsweg, mittel.

Vorderes Sonnwendjoch, 2 Std., schwierig.

Weblinks

Erfurter Hütte

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2011

Tour-Nr.: 

33
Zurück zur Tourenliste