Impressum  | Sitemap

Richterhütte (2367m)

Durch das Rainbachtal

Hier fehlt das Richterhütte-Hauptfoto
Die Richterhütte vor den zackigen Gipfeln der Reichenspitzgruppe, rechts die Richterspitze.
Foto: Maik Schneider, August 2011

Die Richterhütte liegt Abseits des Trubels der Krimmler Wasserfälle im Rainbachtal, das beim Tauernhaus vom Krimmler Achental abzweigt. Bis auf die letzten Meter, die auf einem Steig bergauf führen, verläuft die Wanderung auf einem bequemen Fahrweg, auf dem man die ersten 500 Höhenmeter aufsteigt.

Aufstieg

Das Krimmler Tauernhaus lässt man zunächst links liegen, und nimmt gleich dahinter den nach rechts abzweigenden Fahrweg zur Brücke über den Rainbach. An der Wegverzweigung dahinter geht man links, aufwärts neben dem Bach entlang. An einer Bank biegt der schmale Fahrweg dann steil ansteigend in den Wald, wo in einigen Serpentinen die Steilstufe ins Rainbachtal überwunden wird. Dann zieht der Weg ins Tal hinein, man bekommt ein wenig Aussicht auf das Krimmler Kees und die Dreiherrnspitze, und erreicht den ersten abzweigenden Steig zur Zittauer Hütte, über den Rainbachsee und die Rainbachscharte. Zur Richterhütte wandert man weiter auf dem Fahrweg, der nun bald den Wald verlässt und an der Rainbachalm wieder auf die südliche Seite des Baches wechselt. Hier sind mit der Reichenspitze (3303m) und dem direkt rechts benachbarten Gabler (3263m) die beiden höchsten Gipfel im Rainbachtal zu sehen. Ab hier wandert man auf dem Fahrweg durch schönes Almgebiet, das zum Nationalpark Hohe Tauern gehört, immer leicht ansteigend. Man erreicht die Stelle, an der das Tal nach Südwesten umbiegt, und sieht ab hier das volle Panorama des wilden Talabschlusses aus Rainbachspitze, Nadelspitzen, Spaten, Schwarzkopf und der Richterspitze. Im weiteren Verlauf des Weges steigt man dann über die Baumgrenze und kommt an den Schutthängen auf dem letzten Talboden an. Hier zweigt ein weiterer Steig zur Zittauer Hütte, dieser über die Roßkarscharte, nach rechts ab, und kurz darauf endet der Fahrweg an der Talstation der Materialseilbahn. Die letzten 200 Höhenmeter zur schon auf einer Felskante zu sehenden Richterhütte steigt man dann am linken Berghang hinauf, quert danach noch ein Gebiet mit glatten, geneigten Felsplatten, und erreicht schließlich das alte Gebäude der Richterhütte, das Ziel dieser Wanderung.

Abstieg

Auf dem Anstiegsweg.

Oder (schwieriger und viel länger) in einer großen Rundtour über die westliche Windbachscharte und auf einem Höhenweg ins hintere Windbachtal, dort steiler Abstieg auf den Talboden, und durch das Windbachtal zurück zum Tauernhaus.

Ausgangspunkt

Krimmler Tauernhaus (1622m)
Schwierigkeitmittel
DauerAufstieg: 2:00 Std., Abstieg: 1:45 Std., Gesamt: 3:45 Std.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 750 m
Strecke13 km
Höchster Punkt 2367 m
Frequentierungwenig begangen
Bewertung lohnend
Beste ZeitJuli - September

Anfahrt

Mit dem Bus oder dem Auto zunächst nach Krimml oder bis zu den WasserWunderWelten. Es gibt mehrere örtliche Taxiunternehmen, die einen Kleinbusverkehr durch das Krimmler Achental anbieten. Hier sollte man unbedingt rechtzeitig reservieren, da man an schönen Sommertagen ansonsten möglicherweise keinen Platz mehr findet.

Zustieg

Alternativ zu Fuß oder mit dem Mountainbike von Krimml, z.B. auf dem Alten Tauernweg zum Tauernhaus, ca. 12 km.

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Richterhütte (2367m)

Krimmler Tauernhaus (1622m)

Übergänge

Über die westliche Windbachscharte (2697m, schwierig) ins Windbachtal und dort zurück zum Tauernhaus, oder weiter über die Zillerplattenscharte (2880m) zur Plauener Hütte (2364m) im Zillergründl, 7-8 Stunden schwierig.

Über die Gamsscharte (2972m) zur Plauener Hütte (2364m), schwierig (I), klettersteigähnlicher Abstieg durch sehr steiles Gelände.

Über die Roßkarscharte (2689m) zur Zittauer Hütte (2328m), schwierig.

Gipfel

Windbachtalkopf (2843m)

Warze (2802m)

Richterspitze (3052m)

Roßkopf (2845m)

Tipps

Die Plätze im Kleinbus zum Krimmler Tauernhaus an schönen Sommertagen unbedingt vorher reservieren, da man ansonsten möglicherweise keinen Platz mehr bekommt.

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2011

Tour-Nr.: 

70
Zurück zur Tourenliste