Impressum  | Sitemap
Du bist hier:  tourenziel.de / Achensee / Rofan / Hochiss

Hochiss (2299m)

Auf den höchsten Berg im Rofan

Hier fehlt das Hochiss-Hauptfoto
Die Hochiss vom Abstiegsweg.
Foto: Maik Schneider, August 2004

Die Hochiss ist durch die Rofanseilbahn ein auf kurzen Wegen erreichbarer Aussichtsberg, von dem man weit über die bayerischen Voralpen schauen kann. Der Weg über die Dalfazalm führt über einen kurzen, klettersteigähnlichen Abschnitt.

Aufstieg

Von der Bergstation der Rofanseilbahn (1871m) erreicht man wie beschrieben die Dalfazalm (1692m). Man kann auch von der Talstation in Maurach (975m) über die Durraalm zur Dalfazalm (1673) aufsteigen, was die Tour aber um mindestens eine Stunde verlängert. Von der Dalfazalm steigt man über die Almwiesen weiter hinauf, bis man den Kotalmsattel (1976m) an einem markanten Felskopf erreicht. Von hier führt der Weg nach rechts weiter aufwärts, immer auf dem begrünten Berghang westlich des Streichkopfes. Oben wird das Gebiet felsig, man blickt in das Kar unterhalb der nach Süden ziehenden Dalfazer Wände, und überwindet eine Steilstufe mit Drahtseilsicherungen, bis man in einem Bogen den Gipfel des Streichkopfes (2243m) erreicht. Von hier geht es weniger schwierig ein paar Meter bergab in die nahe Scharte vor der Hochiss (2299m), und auf dessen Westflanke zum Gipfelkreuz. Wenige Meter vom Kreuz entfernt fällt die Nordwand der Hochiss hunderte Meter sehr steil ab.

Abstieg

Der Abstiegsweg führt zuerst zurück zur kleinen Scharte. Dann steigt man nach links einen sehr steilen Weg unterhalb des Gipfels hinunter, bis man den abzweigenden Weg auf das Spieljoch bzw. zur dahinter im Gratverlauf liegenden Rofanspitze (2259m) erreicht. Hier hält man sich rechts und folgt dem Weg, der den Hang entlang in Richtung des Gschöllkopf (2039m) führt, welcher als isolierter Berg im Kar südlich der Hochiss steht. Der Gschöllkopf kann in wenigen Minuten als Gipfel mitgenommen werden. Vor dem Gschöllkopf verzweigt sich der Abstiegsweg, der linke Weg ist etwas kürzer, beide Wege treffen hinter dem Gschöllkopf wieder aufeinander, an der großen Wegkreuzung etwas unterhalb der Erfurter Hütte und der daneben liegenden Bergstation der Rofanbahn.

Ausgangspunkt

Erfurter Hütte (1831m) an der Bergstation der Rofanseilbahn.

Alternativ die Talstation in Maurach (975m).

Schwierigkeitschwierig (I)
Kurzer klettersteigähnlicher Abschnitt mit Seilsicherung.
DauerAufstieg: 2:30 Std., Abstieg: 1:00 Std., Gesamt: 3:30 Std.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 600 m, Abstieg: 600 m
Strecke9 km
Höchster Punkt 2299 m
Frequentierungdurchschnittlich
Bewertung sehr lohnend
Beste ZeitJuli - September

Anfahrt

Mit dem Bus, der Achenseebahn oder dem Auto bis Maurach. Von hier Bergfahrt mit der Rofanseilbahn.

Zustieg

Zur Dalfazalm, 1 Std., mittel.

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Erfurter Hütte (1831m)

Dalfazalm (1692m)

Gipfel

Gschöllkopf (2039m), vom Weg 15 Minuten, mittel.

Weblinks

Erfurter Hütte

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2004

Tour-Nr.: 

34
Zurück zur Tourenliste