Impressum  | Sitemap

Berliner Hütte (2042m)

Zur größten Hütte der Zillertaler Alpen

Hier fehlt das Berliner Hütte-Hauptfoto
Berliner Hütte, Großer Möseler und Waxeggkees, links verdeckt der Turnerkamp über dem Hornkees.
Foto: Maik Schneider, August 2010

Die Berliner Hütte im Oberen Zemmgrund ist mit Abstand die größte Hütte der Zillertaler Alpen, und wurde schon im 19. Jahrhundert errichtet. Von der Hütte blickt man auf die Berge des Alpenhauptkamms, die hier noch ähnlich stark vergletschert sind wie im benachbarten Schlegeisgrund.

Aufstieg

Am Gasthof Breitlahner (1256m) auf dem Fahrweg über die Brücke, in zwei Kehren rauf, an einer kleinen Klamm vorbei, und durch den Wald. Man erreicht nach wenigen Minuten die Klausenalm (1301m), wo frische Almprodukte angeboten werden. Dem Fahrweg weiter mit wenig Steigung taleinwärts folgen. Hinter den großen Weideflächen der Schwemmalm (1354m) führt der Fahrweg wieder in den Wald, und führt ab hier ansteigend in einigen Serpentinen zur Grawandhütte (1636m). Von dort weiter, in Serpentinen die Stufe des Grawandtrett hinauf zu einer weiteren Weidefläche, an deren Ende der breite Fahrweg endet, und der schmale einspurige Fahrweg, der teils balkonartig an den Felswänden der Klamm befestigt ist, beginnt. Vorsicht, stellenweise gibt es kein Geländer zur ca. 50 Meter tiefen Schlucht, nur das Band des elektischen Weidezauns. Am Ende der Schlucht öffnet sich das Tal wieder, die Gletscher des Zemmgrundes werden sichtbar, und man erreicht die höchstgelegene der drei Bachfassungen des Zemmbachs, von der dieser durch einen Stollen in den Schlegeisspeicher geleitet wird. Wer hier schon einkehren will, hat jetzt die Wahl, geradeaus zum sichtbaren Gasthaus Alpenrose (1873m), oder rechts über den Bach zur Waxeggalm (1871m) zu gehen. Hinter der Waxeggalm führen ein paar schaukelnde Seilbrücken über die tosenden Gletscherabflüsse des Schwarzenstein-, Horn- und Waxeggkees zurück zum Fahrweg. Ein paar Meter oberhalb des Gasthof Alpenrose beginnt dann der Steig zur Berliner Hütte. Dieser ist größtenteils mit bequem begehbaren Felsplatten ausgelegt, und führt an einem Denkmal aus früheren Zeiten vorbei, und schließlich über große Felsböden zur Berliner Hütte.

Abstieg

Auf dem Anstiegsweg.

Als Alternative kann man ab der Berliner Hütte den etwas längeren Gletscherlehrpfad zur Waxeggalm zurückgehen, der an der Südseite der Hütte zuerst in Richtung des linken Gletschers, dem Hornkees führt, dann aber rechts abzweigt, und nach rechts in Richtung Waxeggkees führt. Hier durchquert man des Gebiet, in das beim letzten großen Gletschervorstoß um das Jahr 1850 die Gletscherzunge des Waxeggkees reichte. Der Steig führt dann am riesigen, westlichen Moränenwall ca. 50 Meter bergauf, bis man auf der Kante auf den Weg zur Waxeggalm trifft, über den man zu dieser absteigt.

Ausgangspunkt

Gasthaus Breitlahner (1256m)
Schwierigkeitmittel
DauerAufstieg: 2:45 Std., Abstieg: 2:15 Std., Gesamt: 5:00 Std.
Über den Gletscherweg 30 Minuten zusätzlich.
Konditionmittlere Anforderung
HöhenunterschiedAufstieg: 790 m, Abstieg: 790 m
Strecke15 km
Höchster Punkt 2042 m
Frequentierungsehr viel begangen
Bewertung lohnend
Beste ZeitJuni - September

Anfahrt

Von Mayrhofen über Ginzling mit dem Linienbus Richtung Schlegeis bis Breitlahner, oder mit dem Auto bis hierher (gebührenpflichtiger Parkplatz).

Hütten und Einkehrmöglichkeiten

Berliner Hütte (2042m)

Breitlahner (1256m)

Klausenalm (1301m)

Grawand-Hütte (1636m)

Alpenrose / Zemmgrund (1873m)

Waxeggalm (1871)

Übergänge

Zum Schwarzsee (2472m), 1:30 Std., mittel.

Zum Eissee (2674m), 2:15 Std., mittel.

Über die Melkerscharte (2814m, schwierig) in die Gunggl, und über die Maxhütte (1445m) nach Ginzling (985m), 6:30 Std.

Auf dem Berliner Höhenweg nach Osten über die Nördliche Mörchnerscharte (2872m, schwierig) auf den Talboden im Floitengrund (ca. 1820m) und nach Ginzling (985m), 6:30 Std. oder zur Greizer Hütte (2227m), 5:30 Std.

Auf dem Berliner Höhenweg nach Westen über das Schönbichler Horn (3134m, schwierig) in den Schlegeisgrund zum Furtschaglhaus (2293m), 6 Std.

Auch das Friesenberghaus (2477m) lässt sich nach einem Abstieg nach Breitlahner (1256m) in ca. 6 Stunden erreichen, mittel.

Gipfel

Schönbichler Horn (3134m), 4 Std., schwierig.

Tipps

Der Gletscherweg an der Berliner Hütte führt zu den von den früheren Gletschervorstößen an den Talwänden angehäuften Schutthängen, den Seitenmoränen. Am Gletscherweg sind keine Tafeln aufgestellt, sondern nur Punkte mit Nummer markiert, eine kleine Broschüre mit umfangreichen Informationen dazu erhält man bei den Tourismusverbänden.

Der Naturpark Zillertaler Alpen bietet eine sehr lohnende Führung über diesen Gletscherweg an, Termine finden sich im Sommerprogramm des Naturparks, eine Voranmeldung ist erforderlich.

Ein weiteres lohnendes Ziel für eine längere Tagestour ist der Schwarzsee, 1:30 Std. ab der Berliner Hütte.

Infos

Die Berliner Hütte liegt auf dem zentralen Wegabschnitt des Berliner Höhenwegs, einer mehrtägigen Wanderung von Hütte zu Hütte in den Zillertaler Alpen.

Tourenbeschreibung: 

Maik Schneider

Stand: 

August 2011

Tour-Nr.: 

26
Zurück zur Tourenliste